Heart of Noise 2012 / Tag 3 / Wolves In The Throne Room - Moritz von Oswald - Sun Glitters - Jason Urick

Samstag 02.06.2012 17:00 Festivalpass: 36.-
WITTR: 16.-
Moritz v. Oswald: 10.-
hosted by Heart of Noise & Workstation
Wittr

HEART OF NOISE FESTIVAL 2012

stattstube/Waltherpark/architekturtage 2012 / 17:00 – 20:00
JASON URICK (thrill jockey/us)
SUN GLITTERS (lux)
CALDWELL (ibk)

Orangerie im Congress/Eingang Innseite / 20:30 – 23:00
Uraufführung von “2Bad”
von BERNHARD GANDER w/ EVA REITER & YARON DEUTSCH
WOLVES IN THE THRONE ROOM (us)

Heart of Noise Afterhour @ p.m.k / 23:00 – 05:00
MORITZ VON OSWALD/RHYTHM & SOUND (basic channel/berlin)
ANCIENT METHODS
ILSA GOLD
CHRISTOPHER JUST

stattstube/Waltherpark/architekturtage 2012 / 17:00 – 20:00
JASON URICK (thrill jockey/us) // SUN GLITTERS (lux) // CALDWELL (ibk)

JASON URICK
Jason Uricks Konzerte wehren sich energisch gegen einfache Kategorisierungen. Baltimores führender Kunst – Punk sucht nach einer Soundwelt jenseits von überall. Seine Musik ist getragen von einem rastlosen Willen zum Experiment weit hinter der Kluft zwischen dem gewöhnlichen und dem ungewöhnlichen. Auf der Bühne entfalten sich Uricks Ideen zu tief konzentrierten elektronischen Klanglandschaften, Panoramen für den aufmerksamen Hörer.

SUN GLITTERS
Sun Glitters Soundwelten kommen auf der weltweiten Welle der Hauntology und kümmern sich dazu passend um versunkene Augenblicke, um geisterhaftes Glück, um schimmernde und verschwindende Klangschönheiten. Ob das jetzt Witch House genannt wird, oder experimenteller Dream Pop, oder einfach nur die Fortsetzung von Boards of Canada mit anderen Mitteln ist, darf hierbei der Hörer für sich selbst entscheiden.

CALDWELL
ist dem informierten Publikum nicht nur als Slappin’ Bass Monster der Freejazzcombo ‚The Foreigners‘ ein Begriff, oder als Ein Mann Avantgarde Tanz Theater HORSTMANN, oder gar als Bühnenderwisch FRITZ TEUFEL, sondern seit längerem auch als schikanös intensiver Live-Elektroniker der überregionalen Sonderklasse. “[…] anyone who can define their art very well must not be doing the right thing. It should be a constant process of creating now, then a stage of self-doubt later. That is how music should be.” (Medwin Marfil)

Orangerie im Congress (Eingang Innseite) / 20:30 – 23:00
Uraufführung “2Bad” von BERNHARD GANDER w/ EVA REITER & YARON DEUTSCH
WOLVES IN THE THRONE ROOM (us)

WOLVES IN THE THRONE ROOM
Die legendären Wolves in the Throne Room sind eine 2002 gegründete experimentelle Black Metal Band. Black Metal ist, was für viele Woandershörer überraschend klingen mag, die seit Jahren die wohl vitalste und zu den extremsten Transformationen fähige Musikszene. Die Musik von Wolves in the Throne Room wurzelt in dessen kraftvoller und nihilistischer Ästhetik und führt diese in eine apokalyptische und horizonterweiternde Musik, in der trotz Harschheit und Härte und Geradlinigkeit auch enorm viel Gefühl und Komplexität liegt.

BERNHARD GANDER w/ EVA REITER & YARON DEUTSCH
Bernhard Gander wurde 1969 in Lienz/Osttirol geboren. 

Seine Musikstudien betrieb er am Tiroler Landeskonservatorium und an der Musikhochschule Graz (Komposition bei Beat Furrer). 
Ein Studienaufenthalt führte ihn ans Studio UPIC/Paris zu Julio Estrada und Curtis Roads. Es folgte ein Arbeitsaufenthalt am Schweizerischen Zentrum für Computermusik/Zürich. Aufführungen seiner Werke erfolgten in Zürich, Paris, New York, Seattle, Griechenland, Japan, Korea sowie im Rahmen der Festivals Wien Modern, Klangspuren, Hörgänge, Zeittontage im ORF u.a. Bernhard Gander erhielt Kompositionsaufträge u.a. von den Ensembles Klangforum Wien und Ensemble Modern sowie von den Festivals Donaueschingen (2008), Musikprotokoll und Klangspuren.
Eva Reiter zählt zu den umtriebigsten und vielfältigsten jungen Interpretinnen des Landes. Darüber hinaus ist die 1976 in Wien geborene Blockflötistin und Gambe-Spielerin auch als Komponistin höchst aktiv, wobei sie ihren künstlerischen Fokus besonders auf den Bereich der zeitgenössischen Musik legt. Als kennzeichnend für Eva Reiters kompositorische Arbeit der letzten Jahre kann die Auslotung des schmalen Grads zwischen rein akustischer und elektronischer Musik angesehen werden. (mica.at)

Heart of Noise Afterhour @ p.m.k / 23:00 – 05:00
MORITZ VON OSWALD/RHYTHM & SOUND (basic channel/berlin)
ILSA GOLD feat. CHRISTOPHER JUST

MORITZ VON OSWALD
Genreklassiker Moritz von Oswald gilt als einer der Gründer der Musikachse Detroit – Chicago – Berlin, einem Erbe, das inzwischen weltweit ein selbstverständlicher Teil von Dubstep, Techno und Clubkultur geworden ist. Unter unzähligen Pseudonymen, Projekten und auf Labels wie Tresor oder Basic Channel oder als Mitglied von Bands und Kooperationen wie Palais Schaumburg oder Rhythm & Sound, oder als Co – Produzent von Genregrößen wie Carl Craig, Juan Atkins oder Mark Ernestus verwirklicht Moritz von Oswald seine avantgardistische Vision von Techno als Technologie des Kunsterlebnisses und Techno als postmoderner Sinfonie der Großstadt.

CHRISTOPHER JUST
Konfusion stiften, ein Bisschen Brachial-Dada-Spaß in den trüben Alltag bringen und alle paar Jahre wieder einen Hit landen – Christopher Just, österreichisches Techno-Urgestein, stöbert konsequent im kollektiven Techno-Unterbewusstsein und produziert die dort verdrängten, aber insgeheim prägenden Momente dick in seine Tracks ein. Als gefragter Remixer hat er Arbeiten für Chicks on Speed, Stereo Total, Zombie Nation oder Pulp zu Buche stehen. Christopher Just bringt die Stimmung zurück an den Punkt, an dem Techno noch neu war und revolutionär – bevor Marusha und die Schlümpfe kamen und den Regenbogen unter sich begruben…

ILSA GOLD
Sie waren die Lieblinge der jungen Ravenation, der Albtraum des investigativen Partyjournalismus und die Kings of Shizehouse sowieso: Ilsa Gold, Österreichs legendenreicher und wohl irritierendster Beitrag zur elektronischen Musikgeschichte. 1993, als Techno dazu ansetzte, zum Sound des Jahrzehnts zu werden, werden Ilsa Gold gleich mit ihrer ersten Platte auf dem Wiener Mainframe-Label zu Shooting Stars der neuen Bewegung, nur um sofort darauf brachial selbstironisch mit dieser wieder abzurechnen, ob durch Happyhardcoreremixe von Peter Cornelius und Karel Gott oder einen genial legendär desaströsen Auftritt am Ravermekka Mayday. Die hohe Schule des Wiener Aktionismus als technodadaistischer Rave Event.

TICKETS:

- 3 -Tages Festivalpass: € 36.-

Beim Kauf eines 3 -Tages Festivalpasses beim Heart of Noise Warm Up mit Barn Owl, Aun und thisquietarmy am 25.04. in der p.m.k, ist der Eintritt zu diesem Konzert gratis !!

- Tagesticket Do. 31.05.: € 10.-

- Tagesticket Fr. 01.06.: € 12.-

- Ticket Wolves in the Throne Room / Bernhard Gander // Sa. 02.06.: € 16.-

- Ticket Moritz von Oswald / Ilsa Gold u.a. // Sa. 02.06.: € 10.-

Vorverkauf bei allen Ö-Ticket Vorverkaufsstellen und unter www.oeticket.com
>> http://www.oeticket.com/de/tickets/heart-of-noise-festival-2012-innsbruc...