EINAR STRAY & BAND (nor)

Sonntag 26.02.2012 20:30 hosted by InnPuls
Einar Stray

Christoph Mosers 50er
Ein Abend für einen unvergesslichen Kollegen & Musikförderer

live:
EINAR STRAY & BAND (nor)
NOVA COSMOS (a)

Christoph Mosers 50er
Ein Abend für einen unvergesslichen Kollegen & Musikförderer

Am 28. Februar 2012 hätte unser lieber Kollege, HOANZL-Musikchef Christoph Moser, "der wohl beliebteste Tiroler der Stadt, der einzige A&R-Manager, den es in Österreich noch gab, der Musikverrückteste unter den Musikverrückten" (Markus Deisenberger), seinen 50. Geburtstag gefeiert, wäre er nicht am 3. Dezember 2008 während eines Urlaubs tödlich verunglückt.
Sein Geburtstag steht im Zeichen dessen, was ihn begeistert hat: Musik - über stilistische, ästhetische und geografische Grenzen hinweg.
Christoph war ein unerschütterlicher Förderer der Vielfalt, einer, der alles in Bewegung setzte, um Musik ins Zentrum der Wahrnehmung zu rücke

Die außergewöhnlichen Songs und Arrangements des erst 21-jährigen Norwegers EINAR STRAY, saugen die HörerIn geradezu ein. Sein 2012 bei Sinnbus Records erschienenes Debut „Chiaroscuro“ brachte ihm Vergleiche mit Künstlern wie Sigur Ros, Sufjan Stevens und Godspeed You! Black Emperor ein. Seine Songs sind besonders - manche dauern über acht Minuten, doch langweilig werden sie nie. Sie sind zukunftsweisend; immer wieder hat man das Gefühl, von der Musik eingesogen zu werden. Einfache Klavierakkorde und Einars tiefe Stimme sind die zentralen Elemente seiner Musik. Vorangetrieben werden die Songs durch Streicher, Schlagwerk und Bass, vollendet durch Hörner, Synthesizer, Gitarren und Kazoos. Doch trotz dieses riesigen Instrumentariums sind die Arrangements nicht „over the top“, sondern genau richtig. Einar Stray weiß genau, wann er welche Elemente einsetzt und welchen Effekt er damit erzeugt.

NOVA COSMOS wurde 2008 in Innsbruck gegründet -von vier Leuten, die gewissermaßen in Jeckyll-and-Hyde-Manier tagsüber äußerst erfolgreich ihren „seriösen“ Berufen nachgehen, um dann nachts im Proberaum oder bei diversen Live-Auftritten ihr „musikalisches Ich“ zum Leben zu erwecken. Und das hat’s wahrhaft in sich!

Laurin Ostermann – keyboards
Ob als Jazzpianist im abgefahrenen Trio, als „Synth-Magier“ einer Alternative Rock/Pop-Formation oder eben hier an den Keyboards mit dem außergewöhnlichen Projekt NovaCosmos – Laurin P. Ostermann genießt es, sein besonderes Talent und Können so vielseitig wie möglich einzusetzen. Seinen ersten Klavierunterricht erhielt Laurin im Alter von 10 Jahren, mit 14 erwachte sein Interesse für Jazz in all seinen Facetten. Neben seinem Physikstudium (seit 2004) studiert Laurin seit 2006 Jazz-Piano bei Stephan Costa am Tiroler Landeskonservatorium.

Harry Gschoesser – drums
Erst im „späten“ Alter von 17 Jahren entdeckte Harald Gschösser (Harry Gschoesser oder auch Harry Gschösser) seine Leidenschaft fürs Schlagzeugspielen, dafür ging dann alles umso schneller. Innerhalb kürzester Zeit wurde er zu einem der besten und bekanntesten Rock-Drummer Österreichs, es folgte eine rasante Karriere mit Plattenaufnahmen und Tourneen im In- und Ausland (u. a. mit No Bros).
In der Folge zog es Harry für drei Jahre nach Los Angeles, wo er u. a. gemeinsam mit Paul Gilbert (Mr. Big) und Juan Alderete (The Mars Volta) das erste Album der Band Racer X aufnahm. Zurück in Österreich widmete sich Harry neben einigen musikalischen Projekten vor allem dem Aufbau einer beruflichen Karriere abseits der Musik. Mittlerweile ist Harry erfolgreicher Unternehmer mit Firmen in den USA und Europa.

Wilhelm Eisner – guitar
Wilhelm Eisner kann auf einen äußerst vielseitigen musikalischen Werdegang zurückblicken. Mit 9 Jahren begann seine Ausbildung am Klavier, nach dem Eintritt ins Musische Gymnasium folgten Gitarre, Violoncello, Mallets, Violine und Komposition. Im Alter von 17 Jahren schrieb Wilhelm seine erste zeitgenössische Oper („Minuten-Oper“, Libretto: Dr. Eckehard Müller).
Als seine musikalischen Einflüsse nennt Wilhelm John Mayall, Cream, Jimi Hendrix, Mahavishnu Orchestra, Allan Holdsworth, Greg Howe, Bela Bartok, Paul Hindemit, Claude Debussy, Igor Strawinski, J. S. Bach.
Wilhelm Eisner unterrichtet heute an der Musikhochschule Mozarteum Salzburg (Standort Innsbruck), am Konservatorium Innsbruck – und „ganz nebenbei“ ist er auch noch Professor für Neurochirurgie an der Medizinischen Universität Innsbruck....